Neu bei Schumacher: Orbitalschweißtechnik

 

Das Orbitalschweißen ist ein automatisiertes WIG Schweißverfahren, bei dem ein spezieller Brenner mit oder ohne Zusatzwerkstoff kreisförmig 360 °das fest eingespannte Rohr ununterbrochen umfährt. Die Fa. Schumacher ist Spezialist im Orbitalschweißen und beschäftigt nach DIN EN 1418 geprüfte Orbitalschweißer.

 

Das Orbitalschweißen wird dort eingesetzt, wo hohe Anforderungen an die Schweißnahtqualität mit einer gleichmäßig glatten Wurzelausbildung gestellt werden und somit wird dieses Schweißverfahren von EHEDG, ASME und FDA empfohlen. Somit werden an den Schweißstellen auf Grund der hervorragenden Nahtqualität Korrosion, Verunreinigungen, Produktablagerungen und Bakterienbildung minimiert.

 

Einsatzgebiete Orbitalschweißtechnik

  • Rohrleitungs- und Behälterbau
  • Pharmazie,
  • Biochemie,
  • Lebensmittelproduktion Halbleiterindustrie
  • Luft- und Raumfahrt
  • Wärmetauscherfertigung
  • Lebensmittelindustrie
  • und überall dort, wo höchste Reinheitsansprüche gefordert werden

 

Vorteile gegenüber konventioneller WIG-Schweißung

  • Hohe Verfahrenssicherheit durch Reproduzierbarkeit der Schweißnähte bei gleichbleibende Qualität
  • Alle wichtigen Schweißparameter, einschließlich des Restsauerstoffgehaltes können gemessen und dokumentiert werden, so dass allerhöchste Ansprüche an die Dokumentation erfüllt werden.
  • Sehr gute Beeinflussung der Anlauffarben und Wurzelausbildung der Schweißnaht
  • Messung des Restsauerstoffs mit Dokumentation
  • Optimierung der Schweißzeiten

 

Technische Daten unserer eigens weiterentwickelten Orbitalschweißanlage

 

Herkömmliche Orbitalschweißtechnik bedeutet: Das Werkstück wird fest eingespannt und der Schweißkopf wird "orbital" um das Werkstück gefahren. Wir haben unsere Anlage derart weiterentwickelt, dass der Schweißkopf fest eingespannt ist und das Werkstück um diesen gedreht wird.

Klares Alleinstellungsmerkmal unserer Orbitalschweißanlage ist:

  • definiertes, gleichbleibendes Schmelzbad

Bei herkömmlichen Orbitalschweißanlagen verändert sich das Schmelzbad ständig durch Gravitation. Bei unserer Anlage ist der Schweißkopf derart positioniert, dass Gravitation keinen Einfluss auf das Schmelzbad hat.

 

Durch unsere hauseigene Entwicklung können wir Flansch/Rohr-Verbindungen mit einer Nennweite bis DN1000 orbital und Längsnähte bis zu einer Länge von 3000 mm automatisiert verschweißen. Die maximale Materialstärke für dieses Verfahren beträgt 4 mm.